Schlagwort: haarige frauen

Achselhaare - sexy oder nicht?
4

Hebt hoch Eure Arme! Achselhaare auf dem Vormarsch

Die deutsche Schauspielerin Christine Kaufmann ist mit ihrer Forderung nach dem gepflegten „kleinen Garten“ zwischen den weiblichen Beinen fast schon wieder in Vergessenheit geraten, da kommt Madonna auf den Plan: Frauen, lasst eure Achselhaare wachsen! Ich weiß nicht, ob Madonna damit wieder als Trendsetterin glänzt oder ob sie sich einfach nur etwas möglichst Provokantes ausgedacht hat, um endlich wieder in die Schlagzeilen zu rücken. Aber auch Miley Cyrus präsentiert sich unrasiert mit pinkfarbenen gestutzten Achselhaaren. Unter „dyed armpit hair“ präsentieren Frauen selbstbewusst ihre behaarten und bunt gefärbten Büschel. Die politische Aussage dahinter lautet, auch unter den Armen nicht mehr den Wünschen des Mannes zu entsprechen. Die Haare wachsen lassen und nicht weiter „babyglattes Sexualobjekt“ sein.

Enthaaren oder wachsen lassen?

Ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich das finden soll. Meinen eigenen Achselhaaren machte ich den Garaus kaum, dass sie sich zeigten. Immerhin bekam ich als fleißige Bravo-Leserin zu dem Zeitpunkt schon mit, wie über Nenas damals noch haarige Achseln gehetzt wurde. Mit der Nagelschere rückte ich den meinen also eines Tages zu leibe. Das ist nicht einfach vor dem Spiegel, weiß doch jeder, wie widerspenstig sich ein Spiegelbild verhalten kann. Ich kam jedenfalls ohne Blutvergießen davon und besserte mit Papas Rasierer nach. Ich weiß nicht, ob er sich jemals wunderte, warum seine Rasierklingen mit einem Mal schneller stumpf wurden als zuvor. Immerhin mussten die Haare an den Beinen dann ja auch weichen. Mir fällt dabei gerade auf, dass ich tatsächlich gar nicht weiß, wie meine Achseln und Beine behaart aussehen! Doch kaum war ich erwachsen, gingen auch die Schamhaare diesen Weg. Das war damals noch keinesfalls üblich. Und genau das machte es ja so aufregend. Und ich tat es zu meinem eigenen Vergnügen. Zum Glück bleiben die Haarwurzeln beim Rasieren schön an ihrem Platz. Und so kann ich heute machen, was ich will. Im Gegensatz zu den herausgewachsten und herausgelaserten Haarwurzeln, bei denen ein Nachwachsen unmöglich ist. Vermutlich entsteht da bald der nächste Geschäftszweig: Transplantation von Haarwurzeln im Brust-, Genital- und Achselbereich.

Back to the roots

Dann fällt mir übrigens auch noch die neue Paläo-Bewegung ein. Essen wie in der Steinzeit. Die Paläo-Ernährung sei aber nur der Anfang. Auf blog.paleosophie heißt es dazu: „Vielmehr ist das Ziel der Paleo-Ernährung, die Ernährung und den Lebensstil zu finden, die am besten zu unseren genetischen Voraussetzungen passen.“ Und wen finde ich dazu auch noch im Netz? Miley Cyrus mit den blauen Achselhaaren. Denn die ernährt sich schon länger auf diese neue bzw. sehr alte Weise. Na, da passt doch alles zusammen. Allerdings bezweifle ich, dass die Höhlenmenschen auch nur im Traum daran dachten, ihre Behaarung zu färben. Das wäre dann ja auch einem Ganzkörperbad gleich gekommen.

Jeder nach seiner Fasson

Wohin soll das Ganze nun führen? Natürlich bin ich dafür, dass Frauen sich nicht dem jeweils geltenden Schönheitsdiktat unterwerfen. Wäre ich dafür und würde es auch leben, wäre ich gertenschlank. Gut, ich gebe es zu: Ich bin nicht deshalb nicht dünn, weil ich emanzipiert bin, sondern weil ich mich in Sachen Essen nicht im Griff habe. Ganz emanzipiert denke ich dann allerdings: Ich bin wie ich bin und wem meine Figur wichtiger ist als meine Persönlichkeit, der ist bei mir falsch. Aber sollen wir nun immer dagegen sein, wenn es um die vermeintlichen Wünsche der Männer geht? Ich persönlich mag behaarte Männerbeine und -brüste, ich mag auch Schamhaare. Achselhaare mag ich nicht. Zumindest bisher noch nicht und vor allem nicht an mir. Kann ich nicht machen, was ich will?

Bildquelle: © Mr Korn Flakes / fotolia.com

Steinzeit-Frauen fanden behaarte Männer sexy

Intimtrimmer für eine sexy SchamfrisurDa wir Menschen unsere Wurzeln ja bekanntlich alle in der Steinzeit haben, ist es immer wieder interessant, sich mal anzuschauen wie unsere Urahnen so getickt haben – vor allem in Sachen Sexualität: Heute rasieren sich viele Männer nicht nur den Bart, sondern auch die Brust oder den Intimbereich teilweise oder ganz. Ein glatter, haarloser Männerkörper scheint jedoch erst seit relativ kurzer Zeit allgemeingültiges Schönheitsideal zu sein – unsere Vorfahren haben das nämlich ganz anders gesehen.

So hat eine Studie der Flinders University in Adelaide jetzt ergeben, dass die Steinzeit-
Frauen keineswegs auf aalglatte Typen standen, sondern eine starke Körperbehaarung beim Mann sogar sexy fanden. Ein haarloser Körper wäre demnach eher ein Ausschlusskriterium für die Fortpflanzung gewesen.

Grund dafür: Wenn ein Mann sich und seine Familie ernähren konnte und trotzdem noch die Energie hatte, Haare sprießen zu lassen, galt er in den Augen der Frauen als gesund, kräftig und ergo als guter Versorger für die zukünftigen Kinder. Behaartere Männer hatten demnach nicht nur bessere Chancen sich fortzupflanzen, sie hatten meist auch mehr Frauen, als ihre haarlosen Kollegen. Wir sehen also: Die Entfernung von Körperbehaarung ist allein eine Modeerscheinung, die sich theoretisch auch irgendwann wieder umkehren könnte. Und da es ja zum Glück Liebhaberinnen für beide Varianten gibt, muss sich auch kein Mann mit einer stärkeren Körperbehaarung schämen – evolutionstechnisch gesehen gehört er zu den Gewinnern. 😉

Hier findet Ihr auch süße haarige Mädchen.

Quelle: welt.de

Blonde Frauen machen dumm!?

blond2.jpgEs ist kaum zu glauben, was französische Wissenschaftler herausgefunden haben wollen, aber blonde Frauen sollen Männer dümmer machen!? Angeblich büßen Männer beim Anblick einer blonden Frau einen Teil ihrer Intelligenz ein. Unbewusst soll die Hirnaktivität sinken, um kompatibler zu werden. „Anpassung an das vermutete Niveau ihres Gegenübers“ nennt Meyer das im „Journal of Experimental Psychology“. 

Bei einem Intelligenztest an der Pariser Universität X-Nanterre wurden 250 Probanden vorher Bilder von brünetten, schwarzen und blonden Frauen gezeigt. Das Ergebnis fiel überraschend aus: Der Anblick einer Blondine kostete den Männern mehrere IQ-Punkte. Im Test schnitten die Männer schlechter ab, wenn sie vorher Fotos von blonden Frauen gesehen hatten. Bei Bildern von Brünetten oder Schwarzhaarigen gab es den Effekt nicht. [Quelle Welt Online]

Da kann man(n) ja nur hoffen, dass es sich hierbei um eine Eigenart der Franzosen handelt, bei all den schönen blonden Frauen hier oben im Norden 😉 Nicht das wir alle verblöden…

Haariger Wildwuchs ist out!

pelz.jpgEs gibt immer weniger Liebhaber von wild unter Bikinis hervorsprießenden Gebüschen und Urwäldern unter den Achseln. Doch nicht nur deshalb entfernt die Mehrzahl der deutschen Frauen diesen Pelz ganz oder teilweise. Nur entferntes oder zumindest getrimmtes Haar wird in diesen Zonen als hygienisch und sexy empfunden.
Deutlich weniger Frauen entfernen sich dagegen die Haare an den Beinen, noch weniger die auf den Armen.
Während bei Frauen weitgehend Einigkeit herrscht, wo Haare wachsen dürfen und wo besser nicht, scheiden sich bei Männern die Geister. Hier reichen die persönlichen Präferenzen vom kompletten Kahlschlag ab dem Kinn abwärts über gestutztes oder entferntes Haar im Intim- und Achselbereich bis hin zu völligem Wildwuchs als Zeichen von erregender Männlichkeit.
Doch wie wird man(n) bzw. frau das lästige Zeug am besten los, wenn es da wächst, wo man es nicht haben möchte? Am schnellsten geht es mit dem Nass- oder Trockenrasierer. Leider wächst es damit auch am schnellsten wieder nach. Allerdings ist wenigstens das Gerücht, dass die Haare durch’s Rasieren stärker nachwachsen, purer Humbug. Geeignet ist der Rasierer für alle Körperstellen.
Wer es länger haltbar und weniger verletzungsträchtig möchte, kann eine Enthaarungscreme verwenden. Hier werden die Haare mit der Wurzel entfernt und brauchen entsprechend länger, um nachzuwachsen. Außerdem sind sie nach einigen Malen meist feiner. Enthaarungscremes können sowohl großflächig an den Beinen wie auch unter den Achseln und im Intimbereich angewendet werden. Achtet aber im Intimbereich darauf, dass die Creme nicht mit Schleimhäuten in Berührung kommen! Sonst habt Ihr in den nächsten Tagen wenig Spaß an Eurer blanken Haut!
Wer mehr wegstecken kann, kann gerade an Beinen, Brust und Rücken auf Epilierer sowie Heiß- oder Kaltwachs zurückgreifen. Ganz Harte können auch auf Kaltwachs unter den Achseln zurückgreifen.
Für alle, die im Intimbereich eher auf neckische Frisuren stehen als auf Kahlschlag, gibt es spezielle Intimhaartrimmer, mit denen man mit etwas Übung die verschiedensten Frisuren zaubern kann.

Wie steht Ihr denn zu Haaren und ihrer Daseinsberechtigung?

Wo dürfen Deiner Meinung nach Haare wachsen?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Autoren | Produkttester | AGB | Datenschutz & Sicherheit | Widerrufsrecht | Service & Beratung | Impressum | Über ORION | Presse | ORION Grosshandel / wholesale | Partnerprogramm

Jugendschutzprogramm

Partnerseiten: Orion Shop | Orion-Blog | Fetischblog | Orion Geschichten | HC-Movie

Orion International: Österreich | Schweiz | Dänemark | Schweden | Norwegen | Spanien