2 Blogger – 1 Thema: Wann ist man(n) ein Held?

Echter Mann - der sexy Alltags-Held

Da wir Blogger beim Alter mehrere Jahrzehnte abdecken, haben wir uns gedacht, dass es ganz spannend wäre, einfach mal mehrere Schreiberlinge in unterschiedlichen Phasen des Lebens zu einem Thema zu befragen. Wir sind jedes Mal selbst gespannt, wie unterschiedlich oder ähnlich unsere Ansichten sein werden und auch wir lesen erst nach der Veröffentlichung des Artikels die Meinung der jeweils anderen Blogger. Viel Spaß beim Lesen.

DaringDealer, Mitte 30

Die Emanzipation hat mit Sicherheit viele Vorteile, aber die neue Gleichberechtigung hat leider auch mindestens einen Nachteil: Der klassische Held wurde im Eifer des Geschlechter-Gefechts wegrationalisiert. Frauen können alles alleine und müssen nicht mehr von dem Typen auf dem weißen Gaul gerettet werden. Eigentlich irgendwie schade. So ab und zu lässt Frau sich doch ganz gern mal retten … also wenn sie in Stimmung dazu ist. Und da haben wir auch schon das Grundproblem: Frau will dank Emanzipation alles bestimmen – auch wann der Held sie rettet. Und wie. Und sowieso. Und Mann muss das alles ahnen. Denn sollte er im falschen Moment zum Retter mutieren, ist aber die Hölle los und Vorwürfe prasseln auf ihn nieder. Die armen Männer können es uns im Grunde gar nicht Recht machen und so ist bei ihnen verständlicher Weise der Wille, Heldentaten zu wagen, immer seltener vorhanden. Ich hatte mal eine Mitbewohnerin aus Litauen die erzählte, dass es dort regelrecht als Beleidigung gilt, wenn ein Mann einer Frau die Tür aufhält. Weil das impliziert, dass sie nicht selbst dazu in der Lage ist. Unglaublich, oder?
Manchmal bekommt man das Gefühl, dass die Emanzipation beide Geschlechter zu Verlierern gemacht hat. Allerdings hat die neue Geschlechterordnung auch den Vorteil, dass selbst kleinste Taten schon als heroisch gelten können. Schließlich muss der Mann sich nicht mehr am Ritter von nebenan messen lassen, der schon zwei Drachen mehr getötet hat.
Spinnen töten, schreiende Kinder einfangen, abgestürzte Computer reanimieren – das alles geht heutzutage schon als Heldentat durch. Ich glaube ja: Hat die Frau Sternchen in den Augen, wird fast alles, was der Auserwählte tut, als heroisch angesehen. Also nur Mut Männer – sattelt mal wieder den imaginären Schimmel.

Siria, Mitte 40

Für unsereins gibt es heute doch „nur“ die Alltagshelden. Und davon finde ich, haben wir wirklich viele um uns rum. Doch, doch, schaut mal genauer hin.

An wen denkt Ihr denn, wenn hier die Sprache von Helden ist? Superman, Robin Hood oder an die antiken Heros mit ihren heroischen Fähigkeiten wie Lebenskraft, Beharrlichkeit und anderen naturgewaltigen Tugenden? Wenn das der Fall ist, gebe ich Euch Recht, solch einem „sagenhaften“ Held begegnet frau eher nicht auf unseren Straßen, Dächern oder Wäldern – eher im Traum.
Wer von Euch Mädels ist das letzte Mal von einem Drachen angegriffen worden und wer von Euch ist vor Kurzem die Liane gerissen? Wer hat über dem offenen Feuer das persönlich Erlegte vom Liebsten zubereitet? Niemand denke ich. Und genau da ist der Hund begraben, wir sind im 21. Jahrhundert. Gefühlt stehen derzeit mehr Männer in der Küche und bereiten das Essen zu als Frauen. Irgendwann waren die Drachen tot. Wir sind aus den Höhlen in Wohnungen mit fließendem Wasser und Elektrizität gezogen. Die benötigten Lebensmittel liegen für uns abholbereit in den Regalen der Discounter. Tja, schade … Was würde ich dafür geben, wenn ich meinen Schatz beim nächsten SALE im Lendenschutz und Schild vor mir laufen sehen würde und er all die anderen männlichen Beschützer der Schnäppchenjägerinnen beiseite boxen würde. Erfordert so etwas Mut? In der heutigen Zeit mit Lendenschutz und einem Holzschild um herzulaufen sicherlich. 😉

Aber zurück zu meinen zu Beginn erwähnten Alltagshelden. Was ist mit den Männern, die es heute wagen moralisch zu handeln und das unmaskiert. Das ist mutig. Oder was ist mit den Jungs, die uns Mädels vor all den Alltagsmonstern beschützen und das ohne irgendwelche Spezialkräfte. Sehr Heldenhaft. 🙂

Helden gibt es für viele Menschen nicht mehr. Und alles nur, weil wir mit fiktiven Helden groß geworden sind. All die Gestalten, Legenden und Sagen gaben uns ein Heldenbild, dass es heute so nicht mehr gibt. Aber die realen Helden, die gibt es auch heute!


'2 Blogger – 1 Thema: Wann ist man(n) ein Held?' hat keine Kommentare

Sei der Erste, der diesen Artikel kommentiert.

Schreibe bitte hier deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Autoren Produkttester AGB Datenschutz & Sicherheit Widerrufsrecht Service & Beratung Impressum Über ORION Presse ORION Grosshandel / wholesale Partnerprogramm

Jugendschutzprogramm

Partnerseiten: ORION Shop Fetischblog ORION Geschichten HC-Movie ORION Sextoys ORION Dessous

Orion International: Österreich Schweiz Dänemark Schweden Norwegen Spanien