Sextoy-Erfahrungsbericht – Bondage Kit Extreme von Bad Kitty

Beim Anblick der Packung macht sich sofort Skepsis breit: Bondage Kit aus „Plastik“ kann eigentlich nichts sein, dachten wir uns. Die erste Überraschung folgt dann direkt beim Auspacken: Es fühlt sich grundsätzlich gut, das Polyurethan. Auch bei längerem Tragen der Fesseln fängt man nicht an darunter zu schwitzen. Auch der String mit dem neckischen Loch fühlt sich wirklich toll an uns sieht in der Kombo mit den Metallringen sehr geil aus.

Das Sextoy-Set von Bad Kitty besteht aus folgendem Zubehör: Hand- und Fußfesseln, Maske, String und Peitsche.

Weich und robust zugleich

Die Hand und Fußfesseln sind die größte Überraschung im Kit: Sie fühlen sich an wie weiches Leder und sind robust gemacht. Wirklich gut und an sich nicht zu lösen. Mann oder Frau sollte jedoch nicht zu dünne Hände haben, denn sonst kann man die Fesseln eventuell einfach abstreifen.

Die Handfesseln lassen sich entweder mit einem Clip verbinden oder man kann Sie an einem Pfosten oder ähnlichem befestigen, was prima für abwechslungsreiche Spiele ist. Wir fanden es seltsam, dass die Fußfesseln mit einer Kette dauerhaft und mit einem festen Abstand verbunden sind. Hier ist die Kreativität etwas eingeschränkt, aber stabil sind die Teile auf jeden Fall.

Die Augenmaske ist nichts Besonderes. Bis auf einen Lichtschein kann man nichts sehen, funktioniert also. Etwas schade: Der Gurt hinter dem Kopf wird mit einem Klettband fixiert. Das ist etwas fummelig und man klettet gerne mal lange Haare mit.

Die Peitsche hinterlässt Spuren…

Die Peitsche wird, wenn man jemanden ordentlich ran nimmt, nicht besonders alt werden. Hier musste der Hersteller am Budget sparen, was beim Gesamtpreis ja auch kein Wunder ist. Für uns sind die Lederriemen des Schlaggerätes etwas zu lang geraten. Man muss schon richtig weit ausholen, damit man ordentlich Zug bekommt. Beim Test gab es jedenfalls ein paar schöne, rote Striemen und wir hatten unseren Spaß damit. Grundsätzlich, bis auf die einfache Qualität, kann man nichts dagegen sagen.

Jetzt zum Sting: Ein irres Teil irgendwie. Geil, sexy, erotisch – und sinnlos. So könnte man es am ehesten beschreiben. Der String besteht nur zum Teil aus Leder bzw. Polyurethan. Die beiden Seitenteile sind aus Stretchstoff, der dafür sorgt, dass er zu einem Unisize String wird. So richtig toll funktioniert das aber leider nicht, denn das Leder bleibt ja wie es ist. Bei einer schlanken Frau hängt das Lederteil am Po einfach runter und das sexy Loch an der Vorderseite ist genau über der Muschi.
Und jetzt sind wir beim Kern der Sache: Das Loch im String ist an der falschen Stelle! Bei einer kräftigen Dame könnte man eventuell die Clit lecken, mehr aber auch nicht. Fast schon ein Keuschheits-String. Dabei möchte Mann doch durch dieses geile Lederloch durch vögeln! Wir haben es probiert und den String solange verschoben, bis wir an der richtigen Stelle waren. Und jetzt kommt’s: Das Loch ist für mich zu klein! Also das ganze Teil auf die Seite geschoben und endlich ging es ab …

Mein Fazit

Das Sextoy-Set ist sicher nicht das Beste vom Besten, kostet aber auch nicht die Welt. Eben weil es nicht perfekt ist, hatten wir schon sehr viel Spaß mit dem Bondage Kit Extreme. Wir werden das Set auf jeden Fall weiter nutzen und ich muss den String auf jeden Fall auch noch als „Cockring-String-Ding“ testen. So viele Ringe, Löcher und Ösen bieten Paaren einfach viel Raum zum Spielen und Ausprobieren …

Tom H. aus Konstanz


Testurteil: 3,5 von 5 Herzen
Sextoy-Set Bondage Kit Extreme - 3,5 Herzen


'Sextoy-Erfahrungsbericht – Bondage Kit Extreme von Bad Kitty' hat 1 Kommentar

  1. 20. November 2015 @ 15:56 kai

    Echt genial ist jeder cent wert.


Schreibe bitte hier deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.