Sexspielzeug selber bauen

Themenseite Sexspielzeug selber bauen: Anleitungen und Ideen

Sexspielzeug kann unkompliziert mit wenigen Haushaltsgegenständen, beispielsweise Obst oder Latexeinweghandschuhen selber gebaut werden. Weiterhin wird DIY-Sexspielzeug mehr und mehr zum Trend. Deshalb gibt der ORION-Erotikblog viele kreative Anregungen, Tipps und einfache Anleitungen, durch die Du Sexspielzeug selber bauen kannst.

Und falls Du nicht basteln möchtest aber auch nicht auf Sexspielzeug verzichten willst empfehlen wir Dir einen Blick in unseren Shop ;-) Dort findest Du viele Sextoys wie Dildos, Masturbatoren, Dilatoren oder einen Vibrator. Ebenso interessant könnte auch ein Penisabdruckset sein, mit dem Du auf Basis des eigenen Penis oder dem deines Partners Dildos herstellen kannst.

Aktuelle Beiträge zum Thema Sexspielzeug selber bauen:



DIY Dildos
0

Einen Dildo selber bauen – so geht‘s!

Ein guter Dildo soll langfristig Freude bereiten – doch was ist, wenn man noch gar nicht weiß, ob einem ein großer oder kleiner Dildo, ein Dildo mit Struktur oder ein leicht gebogener Dildo gefällt? Oder einem spontan die Lust übermannt? In diesem Fall kannst Du Dir mit unseren folgenden Tipps aus der Obst- und Gemüseabteilung sowie verschiedenen Haushaltsgegenständen Deinen eigenen Dildo bauen! Probiere Dich in der Welt der verschiedenen Formen und Strukturen aus, bevor Du Dich an ein echtes Schätzchen wagst.

Für alle folgenden Tipps gilt: Wir raten immer zur Nutzung eines Kondoms, denn bei aller Experimentierfreude will niemand Gemüse-Reste, Schad- oder Pestizidstoffe in seinem Körper haben.

Freche Früchtchen: Mit Obst und Gemüse zum Orgasmus

Im Haushalt verstecken sich zahlreiche Gegenstände, aus denen man sich ganz einfach einen Dildo selbermachen kann. Besonders beliebt sind Obst und Gemüse. Kein Wunder: Vielfältige Formen und Größen versprechen eine erotische Stimulation! Hinzu kommt, dass man den Dildo-Ersatz bei Zimmertemperatur oder direkt aus dem Kühlschrank verwenden kann – prickelnd!

O Lovers

G-Punkt Stimulation mit Banane und Gurke

Bananen eignen sich als Dildo, denn sie haben häufig eine leicht krumme Form, die sich ideal für die Stimulation des G-Punktes eignet. Halte auch unbedingt die Augen nach einer leicht krummen Gurke offen – die Krümmung gepaart mit einem stattlichen Umfang ist unheimlich erotisch. Kleiner Tipp für Experimentierfreudige: Schnappt euch ein kleines Messer und schnitzt Euch aus der Gurke euren Traumdildo!

Dildo mit Struktur: Mit Mais, Möhre und Spargel zum Höhepunkt

Dildos mit Struktur sind beliebt und auch in der Natur finden sich viele Dildos Marke Eigenbau, die als Penis-Ersatz dienen können. Ein Maiskolben überzeugt mit seiner außerordentlichen Steifheit. Die einzelnen Maiskörner fühlen sich wie erotische Noppen an und stimulieren erregend die Klitoris. Wer es etwas sanfter mag, greift zu einer Möhre. Auch sie verfügt über eine leichte Struktur. Die Durchmesser der Karotten sind vielfältig – liegt die Möhre etwas länger, wird sie biegsam. Eine Spargelstange sieht auf den ersten Blick nicht gerade wie ein traumhafter Dildo aus. In Kombination verhelfen die Spitzen der Spargelstangen aber zu einem echten Lusterlebnis.

Voll ausgefüllt mit Aubergine und Zucchini

Diesen Anblick lieben die Männer – eine voll ausgefüllte Vagina regt die Lust an. Frauen, die das Gefühl des ausgefüllt seins lieben, bauen sich einen Dildo aus Aubergine und Zucchini. Die leichte Tropfenform des Gemüses macht die Selbstbefriedigung besonders erotisch. Erst wird die Vagina leicht gedehnt; ist das dicke Ende der Aubergine oder Zucchini erst einmal drin, turnt der lustvolle Gedanke an das große Gemüse an!

Spaß im Alltag: Diese Haushaltsgegenstände eignen sich als Dildo

Einige Alltagsgegenstände eignen sich ebenfalls hervorragend, wenn gerade weder Mann noch Dildo im Hause sind. Aber Finger weg von Glasflaschen oder ähnlichen Gegenständen, die ein Vakuum verursachen oder brechen können. Folgende Gegenstände sind jedoch besonders geeignet:

Kerzen heizen auch ohne Feuer ein

Verschiedene Formen, Strukturen und Größen – Kerzen sind vielfältig und daher besonders spannend, wenn es um einen Dildo-Ersatz geht. Ein weiterer Vorteil liegt in der Verformbarkeit von Wachs. Mit verschiedenen Werkzeugen kannst Du aus einer Kerze ein maßgeschneiderten Dildo basteln, welches in seiner Form genau deinen Vorstellungen entspricht. Mit einem Föhn kann man die Kerze zusätzlich leicht erwärmen, um das Wachs für die Bearbeitung weicher und verformbarer zu machen. Schaue doch mal in deinen Schubladen nach – vielleicht versteckt sich da auch das ein oder andere Schätzchen, welches einmal als Dildo zum Einsatz kommen könnte! 😉

Top 10 der beliebtesten Frauen-Produkte

Dildo selber basteln: Vom Besenstiel zum Holzdildo

Wer etwas Zeit hat, bastelt sich aus einem Besenstiel aus Holz einen schlichten Holzdildo. Dafür benötigst Du nicht viel: einen Besenstiel als Rohling, Säge, Schleifpapier und Klarlack. Die Besenstiel-Spitze besitzt eine perfekte Rundung für unseren neuen Dildo. Je nach Belieben sägst Du mindestens 15 Zentimeter vom Stiel ab. Mit dem Schleifpapier verleihst Du dem Holzdildo den letzten Schliff. Mit einem für Kinderspielzeug geeignetem Klarlack versiegelst Du das gute Stück – fertig ist Dein selbst gemachter Dildo. Tipp: Wer eine Drechselbank besitzt, kann auch verschiedene Strukturen und Formen drechseln.

Zahnbürste und Kosmetikpinsel: Sanfte Umspielung der Klitoris

Ob hart oder sanft: Mit Zahnbürste und Kosmetikpinsel erlebst Du eine doppelte Stimulation, die Dir kein Dildo oder Penis bietet. Zu Beginn umspielst Du mit den Borsten sanft die Klitoris. Steigt die Lust, kannst Du Dir das lange Ende einführen.

Wir betonen es noch einmal: Wer sich einen Dildo aus Obst, Gemüse oder verschiedene Haushaltsgegenstände baut, sollte in jedem Fall ein Kondom benutzen. An Nahrungsmitteln können sich beispielsweise Rückstände von Pestiziden befinden, die der Schleimhaut schaden. Auch wenn ein Stück vom verwendeten Gegenstand im Eifer des Gefechts abbricht, kann es dank eines Kondoms einfach hinausgezogen werden. Also: Safety first und wer auf ein Kondom verzichten will, greift zu echten Dildos!

Abdruckset: Realistischen Dildo selber bauen

Dein Mann ist öfter mal auf Dienstreise und Du möchtest auf sein gutes Stück auch dann nicht verzichten? Dann könnt Ihr Euch mit Hilfe eines Abdrucksets seinen Penis ganz einfach aus Silikon nachbauen. Dafür legt Ihr Euch das Set bereit und heizt euch gegenseitig ein. Ist der Penis erigiert, macht Ihr einen Abdruck. Dieser dient im nächsten Schritt als Gussform, in die das Silikon gegossen wird. Je nach Set benötigt das Silikon circa 24 Stunden um auszuhärten. Danach haltet Ihr den selbst gemachten, beweglichen Dildo in den Händen. Tipp für die Männer: Das Ganze eignet sich auch hervorragend als kleines erotisches Geschenk für die Partnerin! 😉

Bitte in diesem Falle nicht nach dem Motto „selbst ist der Mann“ im Baumarkt nach geeigneten Materialien suchen. Alle Materialien, die in einem Abdruckset enthalten sind, wurden vorher auf Verträglichkeit geprüft. Herkömmliche Materialien können sowohl dem Penis als auch der Scheidenschleimhaut schaden. Also besser zu geprüften Sets von bewährten Marken wie z.B. Cloneboy oder Clone-a-Willy greifen:

Und wer aktuell keinen Mann im Hause hat, mit dessen Abdruck man sich verwöhnen kann oder wer die Abwechslung und verschiedene Varianten sucht, greift zu einem unserer bewährten Dildo Modelle. Folgende Dildos haben wir bereits auf Herz und Nieren geprüft. Vom Dildo mit Standfuß über Dildo mit Struktur bis hin zu Aufpump- und Glasdildos für die warme und kalte Anwendung ist alles dabei, was das Frauenherz höherschlagen lässt:

Bild: © blackboard1965 / fotolia.com

Hässliche und falsche Geschenke erotisch nutzen

Sexy Frau mit hässlicher KrawatteSimsalabim, Hokuspokus und dreimal schwarzer Kater: PUFF! Und im Nu hat sich wieder eines der falschen Geschenke, z.B. vom Weihnachtsfest, in ein Sexspielzeug verwandelt. Fauler Zauber? Nein – denn mit ein wenig Kreativität und etwas Witz lassen sich ungewollte Gaben, die sich nicht umtauschen lassen, auf erotische Art und Weise umfunktionieren.

Auch wenn das Fest der Liebe schon ein paar Tage her ist, stolpere ich noch immer über kleine Tütchen, in denen sich die Geschenke tummeln, die niemand so recht brauchen kann oder möchte. Was tun? Wegschmeißen? In Zeiten von wachsendem Umweltbewusstsein nicht gerade die beste Lösung. Weiterverschenken? Selbst fürs Greuel-Julklapp sind einige Geschenke einfach nicht zu gebrauchen. 😮 Altkleidersammlung? Halt! Der hässliche Schal oder auch die Krawatte mit dem „hübschen“ Wintermotiv können mit ins Schlafzimmer kommen. Dort ergeben sich völlig neue Einsatzgebiete. Die schrecklichen Teile eignen sich hervorragend zum Verbinden der Augen. Der nicht sehende Partner sieht das schräge Muster nicht mehr, während sich die Augen des aktiven Parts sicherlich auf andere Sachen konzentrieren. Alternativ können die ungeliebten Teile zum Fesseln von Händen und Füßen genutzt werden.

Was tun mit den ganzen Schokoladen-Weihnachtsmännern, -Kugeln, -Tannenzapfen usw.? Die Vorsätze im Kampf gegen den Festtags-Speck dürfen jetzt nicht ins Schleudern geraten! Aber „Mann“ will sie nicht alleine vertilgen? Oh doch! Schmelzt die Schokolade und träufelt sie Euch nach dem Abkühlen über die kurvigen Stellen Eures Körpers – dann will ER ganz sicher ein wenig naschen. Aber Vorsicht – achtet darauf, dass die Schokosoße beim Beschmieren nicht zu heiß ist!!!
Ihr wollt Euer gutes Bettzeug nicht einsauen? Dann nehmt die geschenkte Bettwäsche mit dem gruseligen Muster als Unterlage oder noch besser – ein Lacklaken. Das eignet sich auch noch für andere geile Spielchen. 😉

Nach der Schoko-Sauerei empfiehlt sich eine Dusche. Ha! Schon wieder eine der ungewünschten Gaben unter den Arm geklemmt und los geht die flutschige Einseiferei. Wer Duschgel & Sets in Massen geschenkt bekommen hat, kann damit nun ordentlich aasen und eine Seifenoper der erotischen Art aufführen. Eine geile Schaumparty mit anschließendem Eincremen – selten hat Saubermachen so viel Spaß gemacht. Passend dazu sorgen geschenkte Kerzen oder die Reste vom Weihnachtsfest für die richtige erotische Atmosphäre. Achtung – mit den herkömmlichen Kerzen bitte keine Wachsspiele veranstalten! Dafür gibt es spezielle Niedrigtemperatur-Kerzen.

Nun liegt da noch der teure Lippenstift, der leider eine Nuance zu dunkel geschenkt wurde. Dieser wird einfach zum Stift umfunktioniert, um den Liebsten freche Skizzen oder sexy Notizen in Form von frivolen Worten oder kleinen Sprüchen auf den Spiegel zu schreiben.

Ihr habt Socken, Socken und noch mal Socken bekommen? Für die haben wir auch eine Sex-Verwendung. Folgt dem Link und Ihr könnt erfahren wie man einen Socken-Masturbator baut – klickt hier.

Ihr habt noch mehr grässlichen oder falschen Kram bekommen, mit dem Ihr nichts anzustellen wisst? Nutzt das Kommentarfeld und wir versuchen gemeinsam einen erotischen Verwendungszweck zu finden. 😀

Sextoys selber machen: Der Baguette-Masturbator

Material für selbstgemachten Baguette-MasturbatorUnser täglich Brot – habt Ihr Euch schon mal Gedanken gemacht, welches Sexspaß-Potential in einem solch harmlosen Lebensmittel steckt?

Ob ein Ganzes, Grobes, Körniges, Weißes oder Schwarzes, ein Brot eignet sich ganz hervorragend als Masturbator. Fragt mich nicht, wer darauf gekommen ist, aber in Sachen Sex sind ja so viele Leute experimentierfreudige und erfinderisch.
Am Besten gelingt das Basteln eines Brot-Masturbators scheinbar mit einem Baguette. Rein von der Form her ist das ja auch fast schon logisch. Was tun? Das Baguette oder Brot nach Bedarf aushöhlen. Das entstandene Loch mit ordentlich Gleitmittel versehen, das beste Stück mit einem Kondom ausgestattet und schon kann es losgehen. Frisch aufgebacken hat es natürlich noch eine angenehme Innentemperatur, ein netter Nebeneffekt – passt aber auf, dass es nicht zu heiß ist! Na, wenn das nicht ganz nach einem Fransk Hotdog der besonderen Art klingt. 😀

Wie einige von Euch sicherlich schon mal gehört oder gelesen haben, werden auch andere Lebensmittel von Sitophilie-Anhängern zu frechen Sexspielzeugen umgemodelt. Wichtig ist, dass Ihr dabei immer – egal ob Banane, Gurke, Möhre, Melone oder Brot „vernascht“ werden – an die Hygiene denkt und nach vollzogenem Akt alles fein säuberlich reinigt oder entsorgt.

Zu diesem Thema stieß ich übrigens noch auf einen Erfahrungsbericht: Ich las von einem Mann, der diese Art der Selbstbefriedigung gerne praktiziert und bevorzugt Ketchup als Gleitmittel verwendete – angeblich erinnert ihn das immer an das Entjungfern. 😮 Wie Ihr es am liebsten haltet, bleibt natürlich Euch überlassen. Ich wünsche Euch auf jeden Fall viel Spaß mit Eurem selbst gemachten Sexspielzeug.

Wer diese Vorstellung der Lebensmittelverarbeitung fragwürdig findet, aber dennoch auf sexy Früchtchen oder geiles Gemüse steht, die für heiße Sex-Spielchen geeignet sind, der wird hier fündig: Karotten-, Gurken-, Mais- und Bananen-Vibrator.

Wichtiger Hinweis: Aus hygienischen Gründen sollte auf den Verzehr der verwendeten Lebensmittel verzichtet werden! Außerdem sind solche selbst gebauten Sexspielzeug-Ersätze nur als kleiner Spaß gedacht und können nicht mit „echten“ Sextoys mithalten. Des Weiteren können für Basteltipps keine Garantien (Verletzungsgefahr, Verträglichkeit etc.) übernommen werden, sodass Ihr im Zweifelsfall immer lieber auf geprüfte Sexspielzeuge aus dem ORION-Onlineshop zurückgreifen solltet – Masturbatoren findet Ihr übrigens hier: Klick mich.

Sextoys selber basteln: Die Sexbanane für SIE und IHN

Obstsex mit der SexbananeNachdem Ihr vor einiger Zeit etwas über den selbstgemachten Melonen-Masturbator und andere gebastelte Sexspielzeuge gelesen habt (Erfahrungsberichte solltet Ihr uns natürlich nicht vorenthalten 😉 ), komme ich heute mit noch einem frechem Stück Obst daher – die Sexbanane.

In einer Banane stecken nicht nur viele Nährstoffe, die für ordentlich Leistung beim Sex sorgen, sondern die krumme Frucht kann auch auf andere Weise sexuell verwendet werden und bietet sowohl Männlein als auch Weiblein im Handumdrehen eine ganz andere Funktion und wird so schnell zum frechen Früchtchen – „Warum, warum, …warum ist die Banane krumm?“. 😉

Eine Banane kann je nach Härtegrad – und das überrascht Euch sicher nicht zu sehr – wunderbar als Dildo fungieren und eignet sich durch ihre meist natürliche Biegung auch zur G-Punkt-Stimulation.
Die Bastelanleitung ist wohl auch schon fast zu erraten: Schale ab (geht natürlich auch mit), rein ins Gummi und los geht’s mit dem Obstsex! Das Kondom ist hier aus hygienischen Gründen besonders wichtig, da Fruchtzucker das Wachstum von Keimen & Bakterien fördern könnten und diese Art Lebensmittel gelegentlich mit chemischen Stoffen behandelt werden.

Für die Männer hat die Banane die fantastischen Eigenschaften, dass sie ein matschige und eine leicht klebrige Konsistenz hat. Angewärmt in der Mikrowelle (nach eigenem Belieben, aber nicht zu heiß – unbedingt vorher prüfen!!!) wird eine ausgehöhlte Banane für die Herren der Schöpfung zum wahren Freudenspender.
Schneidet beide Enden ab, das eine Ende so, dass Euer Penis durchpasst, das andere etwas kleiner. Umwickelt nun die Banane mit Klebeband und höhlt sie etwas aus – fertig ist der selbstgebastelte Sexbananen-Masturbator.
Je nach Reife der Frucht könnt Ihr das Aushöhlen auch schon vorher erledigen. Statt aufwärmen kann man auch einen Schuss warmes (nicht heiß!) Wasser hinein geben, um die Gleitfähigkeit zu verbessern, oder Gleitgel als Füllung verwenden. Auch hier sollte aus hygienischen Gründen nicht auf ein Kondom verzichtet werden!

Wichtiger Hinweis: Für Sexspielzeug-Basteltipps können wir natürlich keine Garantie (Verletzungsgefahr, Verträglichkeit etc.) übernehmen. Wem diese Vorstellung der Lebensmittelverarbeitung suspekt erscheint, sollte es lieber lassen. Wer eine Banane dennoch für ein sexy Früchtchen hält, der wird hier fündig. Auch in unserer Gemüseabteilung findet Ihr Produkte, die natürlich für Sex-Spielchen geeignet sind – Karotte, Gurke und Mais.

Sextoys selber machen: Ballon-Masturbator und Wasserbomben-Rubbler

Sexspielzeug selbermachen: Der Ballon-MasturbatorUnd weiter geht es mit unseren Sexpielzeugen zum Selberbauen. Heute mit dem „Ballon-Masturbator“ – nicht nur was für Looner. Zum basteln benötigt Ihr: 4 Wasserbomben, 1 Kissen oder Decke, 1 Gürtel oder Stück Schnur, 1 Einweglatexhandschuh oder kleine Plastiktüte und etwas Gleitmittel.

Als erstes nehmt Ihr die kleinen Luftballons und füllt diese mit lauwarmem Wasser, knotet sie zu und legt sie erst einmal beiseite. Nun nehmt Ihr die Decke/Kissen und rollt dieses so zusammen, dass eine Art Rohr/Rolle entsteht. Dieses Rolle bindet Ihr dann mit der Schnur/Gürtel fest… nur so fest, dass die Decke nicht wieder auseinander rollt. Jetzt nehmt Ihr die mit Wasser gefüllten Luftballons und steckt diese in die Rolle. Steckt nun vorsichtig den Latexhandschuh/kleine Plastiktüte zwischen die wassergefüllten Ballons. Noch etwas Gleitmittel und fertig ist der „Ballon-Masturbator“.
Kleine Anekdote: Bei uns im Büro hat der „Ballon-Masturbator“ den liebvollen Namen „Brainbug-Masturbator“ bekommen, wegen seiner Ähnlichkeit zum „Brainbug“ aus „Starship Troopers“. 😉

Und was ist mit dem „Wasserbomben-Rubbler“? Erstens ist es ein Sexpielzeug für uns Mädels und zweitens kann man den „Rubbler“ gut aus dem „Ballon-Masturbator“ recyclen! 😀 Ihr benötigt lediglich 1 Luftballon und Baby-Öl oder Gleitmittel.

Falls Ihr keinen „Ballon-Masturbator“ zu recyceln habt, nehmt einfach eine kleinen Luftballon und füllt diesen mit warmen Wasser (nicht zu heiß) und verknotet ihn. Dann beträufelt Ihr den Luftballon mit Baby-Öl oder Gleitmittel und verschmiert dieses. Und jetzt…solltet Ihr Euch zurückziehen. Nehmt den „Wasserbomben-Rubbler“ und reibt ihn an Eurer Klitoris. Und, gar nicht so schlecht, oder?

Ich wünsche allen viel Spaß mit ihrem selbstgebastelten Sexspeilzeug. 😀
Wichtiger Hinweis: Für Sextoy-Basteltipps können wir natürlich keine Garantie (Verletzungsgefahr, Verträglichkeit etc.) übernehmen, sodass Ihr im Zweifelsfall immer lieber auf geprüften Sexspielzeuge aus dem ORION-Shop zurückgreifen solltet.

Weibliche Selbstbefriedigung
1

Sextoys selber machen: Das Sex-Laken

In unserem 4. Beitrag über selbstgebaute Sexspielzeuge möchte ich heute endlich etwas für Frauen vorstellen – das Sex-Laken. Es ist schon fast zu einfach zum Selbermachen, darum kann man auch nicht wirklich von basteln reden. Da es aber anscheinend mehr Sex-Bastel-Toys für Männer gibt, müssen wir Damen uns wohl mit einfacheren Dingen vergnügen! Oder sind die Männer in dem Bereich der Sexspielzeuge kreativer? 😉 Egal, zurück zum Sex-Laken…

Ihr benötigt – 1 Laken und ein ruhiges Plätzchen. Dann legt Ihr Euch auf den Rücken, nehmt das Laken und klemmt oder wickelt ein Stück des einen Endes um die Füße und haltet das andere Ende mit den Händen fest. Jetzt sollte das Laken schräg über Euren Körper laufen. Haltet Eure Beine leicht gebeugt, so dass das Laken Eure Vagina berührt. Und jetzt fangt an mit Eurem Becken zu schaukeln, vor und zurück, vor und zurück und während Ihr dieses tut, haltet Ihr das Laken so straff, dass es über Euren Kitzler streicht – den Takt gebt Ihr an. Streichelt Euch so zum Höhepunkt. Natürlich könnt Ihr während der Selbstbefriedigung auch andere Sexhilfsmittel oder die Finger nutzen – Hauptsache es bringt Euch Spaß! 😀

Tipp von mir, wenn das Wetter einen Besuch am Strand zulässt, tauscht das Laken doch einfach gegen ein Handtuch aus. Aber immer darauf achten, dass Ihr niemanden belästigt!
Herrlich sage ich Euch, ganz einfach und so ergiebig – viel Spaß Mädels!

Ach übrigens – Sex-Laken für Frau und Mann findet Ihr hier: Lacklaken.

Sextoys selber basteln: Der Socken-Masturbator

Zubehör für den Socken-MasturbatorHeute kommen wir zum dritten Teil unserer Serie über selbstgebastelte Sexspielzeuge: Heute bauen wir uns einen sogenannten „Socken-Masturbator“, optional mit Vibrationsmöglichkeit.

Man benötigt dazu lediglich ein bis zwei dicke, weiche und nicht zu große Socken (z.B. ein Paar der warmen Angora-Socken der Liebsten), einen Latexhandschuh und jede Menge Gleitmittel. (Gleitgel auf Ölbasis oder gar gewöhnliche Öle, Vaseline & Co., greifen den Latex an und sind deshalb ungeeignet.)

Da es mit mehreren Socken noch weicher wird, empfehle ich diese Variante. Stülpt die Socken ineinander und führt dann den Latexhandschuh in die so entstandene „Röhre“ ein. Der Handschuh sollte möglichst etwas über den Rand der Socken gekrempelt werden, um eine zu große „Sauerei“ zu vermeiden. Auch ein enges Schweißband für die Handgelenke würde diesen Zweck sicher erfüllen – und hat dazu den Vorteil, dass es noch etwas straffer und elastischer ist, als ein Paar Socken – also enger anliegt.
Befüllt das ganze nun mit ordentlich Gleitgel und schon kann der Spaß beginnen: Dazu einfach in den Masturbator eindringen und ihn über das gute Stück gleiten lassen. Den Druck könnt Ihr mit der Hand variieren. Einen Vibro-Effekt könnt Ihr selbst erzeugen, indem Ihr einen Minivibrator unten in die Socke legt, bevor Ihr den Handschuh einführt. Wenn Ihr gekommen seid, könnt Ihr den Latexhandschuh samt Inhalt einfach in den Müll entsorgen und die Socken in die Wäsche geben – und keiner schöpft Verdacht. 😉

Wie immer gilt, dass wir keine Garantie auf Verletzungsgefahr, Verträglichkeit etc. für Euer selbstgebautes Sexspielzeug übernehmen können. Also wer auf Nummer sicher gehen möchte, der findet geprüfte Masturbatoren oder andere Sextoys wie immer im ORION-Onlineshop.

Sextoys selber basteln: Der Melonen-Masturbator

Melonen-Masturbator für MelonensexMein Kollege hatte gestern eine tolle Idee für eine kleine Blog-Serie: Basteltipps für selbstgemachte Sexspielzeuge.
Doch Achtung: Im Gegensatz zu unseren Sexspielzeugen, können wir für die Basteltipps natürlich keine Garantie (Verletzungsgefahr, Verträglichkeit etc.) übernehmen, sodass Ihr im Zweifelsfall immer besser auf die geprüften und ungefährlichen Materialien unser Freudenspender zurückgreifen solltet.

Den Anfang macht heute – der Melone-Masturbator (im Herbst auch durch einen reifen Kürbis zu ersetzen): Kauft Euch dazu am besten eine Honig- oder Cantaloupe-Melone, denn die sind handlicher, als Wassermelonen und haben etwas „widerstandsfähigeres“ Fruchtfleisch. Schneidet zunächst mit einem scharfen Messer vorsichtig ein kleines Loch in eines der spitz zulaufenden Enden des Obstes. Macht das Loch in der Schale lieber zunächst zu klein, als zu groß, dann könnt Ihr es später immer noch vergrößern. Nehmt nun einen langen Löffel (z.B. Joghurtlöffel) und entfernt vorsichtig einen entsprechenden Kanal aus dem Fruchtfleisch. Wenn Ihr bis zur Kernschicht in der Mitte kommt, lasst sie ruhig drin – sie fungieren dann als eine Art „Noppen-Effekt“ und stimulieren die Penisspitze zusätzlich. 😉
Jetzt müsst Ihr noch ein kleines Loch in die gegenüberliegende Seite der Melone schneiden (nur so groß, dass Ihr es mit dem Zeigefinger abdecken könnt), damit die hineingestoßene Luft einen Ausgang hat. Jetzt ist Euer Melonen-Masturbator im Prinzip fertig und einsatzbereit.
Ich würde Euch empfehlen, für den Gebrauch ein Kondom überzustreifen, da Fruchtsäure- und Zucker sonst das Wachstum von Keimen & Bakterien in der Harnröhre und unter der Vorhaut begünstigen könnten. Und obwohl die Melone schon recht flutschig ist, kann ein wenig Gleitgel das Gleitvergnügen zusätzlich steigern.
Dringt nun also vorsichtig in die Melone ein und erkundet das prickelnde neue Gefühl. Wenn Ihr drin seid, könnt Ihr das gegenüberliegende Loch mit einem Finger abwechselnd verschließen und wieder öffnen und so einen Vakuum-Saug-Effekt erzeugen. Aus hygienischen Gründen würde ich Euch allerdings nahe legen, das „Objekt der Begierde“ danach zu vernichten und nicht etwa der Liebsten als Obst-Dessert vorzulegen.

Ich wünsche Euch auf jeden Fall heißen Melonensex mit Eurem selbstgemachten Melonen-Masturbator. 😀

Basteltipp für alle Spanking- und S/M-Fans

Spanking - SymbolfotoGerade habe ich im Internet einen Beitrag gelesen, der mich auf die Idee gebracht hat, hier mal einen kleinen „Basteltipp“ für ein kreatives Spanking-Sexspielzeug einzustellen. Er ist für alle S/M und Spanking-Freunde gedacht, und auch Tischtennis-Fans kommen damit auf ihre Kosten.

Ihr braucht dazu lediglich einen ausgedienten Tischtennis-Schläger, einen Stift und einen scharfen Cutter. Jetzt sucht ihr euch ein Motiv eurer Wahl (z.B. einen Buchstaben, eine Blume oder eine Flamme etc.) aus, und zeichnet es auf die Gummiauflage des Schlägers. Achtet dabei darauf, dass das Motiv nicht zu kompliziert ist, sonst erkennt man später nichts. Nun schneidet ihr das Motiv vorsichtig mit dem Cutter aus, nehmt das ausgeschnittene Innere heraus und schmeißt es weg. Fertig ist der SM-Paddel. 😀

Ihr habt auf eurem Schläger nun eine prima Schablone, mit der ihr eurem Partner klatschend ein feurig-brennendes Motiv auf den Popo hauen könnt. Ist schmerzfreier, als ein Branding, hat aber kurzfristig einen ähnlichen Effekt: Euren Stempel auf dem Körper des Liebsten. Viel Spaß beim selber bauen und passt auf Eure Finger auf beim Schneiden! 😉

Hier noch ein paar weitere Artikel für Spanking-Fans.

Penis-Abdruckset von You2Toys
1

Penis Bastel-Set für Erwachsene

Wer einen Blick in die heutige Ausgabe der BILD-Zeitung wirft, wird auf Seite 12 einen interessanten Artikel über das „Clone a Willy“-Set finden. Damit kann „frau“ sich einen persönlichen Vibrator aus dem besten Stück ihres Schatzes selber machen. Natürlich kann auch jeder normale Vibrator als Bastel-Vorlage genommen werden, aber wer möchte nicht gern seinen Schatz auch in dessen Abwesenheit genießen können? Leider ist der Artikel bereits auf Grund der großen Nachfrage ausverkauft. Aber Ihr könnt das Penis-Abdruckset bei uns wieder ab 09.07.2007 kaufen. Um Euch die Wartezeit zu versüßen, haben wir Euch in unserem Onlineshop einige Sexneuheiten zusammengestellt. Viel Spaß beim Shoppen!

Weiter Abdruck-Sets findet Ihr hier: Klick mich!

Autoren Produkttester AGB Datenschutz & Sicherheit Widerrufsrecht Service & Beratung Impressum Über ORION Presse ORION Grosshandel / wholesale Partnerprogramm

Jugendschutzprogramm

Partnerseiten: ORION Shop Fetischblog ORION Geschichten HC-Movie ORION Sextoys ORION Dessous

Orion International: Österreich Schweiz Dänemark Schweden Norwegen Spanien