Tease and denial

Tease & Denial – erregen und verweigern

Wenn Ihr immer schon etwas experimentierfreudig im Schlafzimmer wart oder neugierig gegenüber verschiedenen Vorlieben seid, habe ich vielleicht die ideale BDSM-Praktik für Euch. Diese Sexpraktik wird allgemein als Tease & Denial bezeichnet (deutsch: erregen und verweigern) und gilt als Sammelbegriff für sexuelle Spiele, welche die Erregungen steigern und intensivieren, ohne jedoch einen Orgasmus zu erreichen.

Im Allgemeinen geht es bei dieser Praktik darum, den Partner so lange zu erregen und heiß zu machen, bis dieser an den Rand eines Höhepunktes gebracht wird. Wichtig ist jetzt jedoch, dass es zu keinem Orgasmus kommt und kurz vorher gestoppt wird. Diesen Vorgang könnt Ihr so oft wiederholen, wie Ihr möchtet. Durch die wiederholte Erregung und anschließende Verweigerung wird die sexuelle Erregung bei Männern sowie Frauen stark gesteigert. Im Anschluss an ein solches Szenario wird die sexuelle Lust häufig als deutlich stärker beschrieben.

Was ist Edging & Blue Balls?

Den Partner immer wieder so lange zu stimulieren, bis dieser kurz vor dem Orgasmus ist und dann zu stoppen wird häufig auch als Edging (deutsch: Rand) bezeichnet. Bei Männern kommt es bei einem solchen Szenario häufig zum Austritt des sogenannten Lusttropfens, welcher dann als Edge bezeichnet wird. Durch diese gezielte Stimulation und anschließende Verweigerung kommt es bei Männern auch häufig zu einer gesteigerten Blutzufuhr in Penis und Hoden. Dies kann zu einer bläulichen Verfärbung des Hodens führen – sogenannte Blue Balls. Gleichzeitig kann es durch den Druckanstieg zu Schmerzen kommen.

BDSM und Fetisch bei ORION

Wie lange diese Technik durchgeführt und wie häufig die Orgasmen verweigert werden unterschiedet sich von Paar zu Paar und unterliegt keinen Vorgaben. Die Sexpraktik wird häufig mit dem Bereich des BDSM, besonders der weiblichen Dominanz, assoziiert und ist in diesem Bereich Teil Orgasmus-Verweigerung, Keusch-Haltung oder Penis- und Hodenfolter. Hierbei geht es dann häufig um das Gefühl der sexuellen Frustration, da man keinen Orgasmus erreicht, welcher die sexuelle Anspannung abbaut. Allgemein geht es bei dieser BDSM-Praktik um Macht und Ohnmacht. Während der aktive Partner erregt, stimuliert und kontrolliert ist der passiver Partner dem aktiven ausgeliefert.

BDSM-Praktik ideal für Anfängern

Tease & Denial kann ideal von Anfängern ausgeführt werden, da die Intensität und Länge individuell angepasst werden kann. So könnt Ihr Euch ganz einfach langsam ran tasten und ausprobieren, ob eine solche Technik Euch gefällt oder nicht.

ORION Adventskalender


'Tease & Denial – erregen und verweigern' hat keine Kommentare

Sei der Erste, der diesen Artikel kommentiert.

Schreibe bitte hier deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.