BDSM Knigge

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch nicht abgestimmt)
Loading...
BDSM Guide / Knigge

Man hört es hier und da und eventuell interessiert man sich dafür, doch nicht jeder weiß genau, wie es abläuft und worauf man achten sollte. Die Rede hierbei ist von der BDSM Szene und die dort angewandten Praktiken. Möchte man die ersten Schritte machen, so sollte man dabei einige Dinge beachten. Wir haben für Euch einige Punkte zusammengestellt, die Euch den Einstieg erleichtern sollen.

Sex-Tunnelspiele - Symbolfoto

Grenzüberschreitende BDSM-Spiele

1. Grundregeln

Zu Beginn ist es wichtig zu klären, dass der Partner und man selbst hierbei am wichtigsten sind. Der Fokus aller Praktiken sollte auf Euren Vorlieben, Euren Fantasien und Euren Bedürfnissen liegen. Da nicht jeder genau weiß, was der jeweils andere sich explizit wünscht, ist die Kommunikation immens wichtig. Es müssen genaue Wünsche und eventuelle Erwartungen im Voraus geklärt werden, damit keinerlei Missverständnisse auftreten. Auch die Zeit sollte angemessen gewählt werden. Sind es die ersten Schritte im BDSM Bereich, so sind einige Tabus allgegenwärtig, welche im Laufe der Zeit langsam abgebaut werden können. Man muss nichts überstürzen. Alles kommt mit der Zeit. Damit sowohl zu Beginn als auch im fortgeschrittenen Stadium keinerlei Dinge passieren, die nicht gewünscht oder zu weit gehen, muss als erstes ein Safeword eingeführt werden. Dieses Wort dient der Sicherheit und sollte verwendet werden, sobald eine Grenze überschritten wird oder kurz davor steht überschritten zu werden. Keiner soll zu Schaden kommen, denn die Lust steht im Vordergrund. Der dominante Part, der sogenannte Dom, sollte somit auch bereit sein, eine gewisse Verantwortung zu übernehmen. Sowohl eine psychische, als auch eine physische Stabilität ist hier also Voraussetzung. Die Wahl des Doms sollte somit überlegt sein.

Sexy Krankenschwester-Outfit

Ein Rollenspiel funktioniert mit kleinen Accessoires

2. BDSM Spielzeug

Hat man die Grundlagen beachtet und die wichtigsten Punkte besprochen, so kann der eigentliche Spaß beginnen. Prinzipiell kann man BDSM Sex ohne jegliches Spielzeug haben, jedoch erhöht die Verwendung von Hilfsmitteln den Reiz. Neben dem klassischen Kauf von bestimmten Artikeln wie beispielsweise Lederfesseln, Peitschen oder Kerzen finden sich auch im Alltag Gegenstände, die sich wunderbar hierfür verwenden lassen wie die eigenen Hände zum Schlagen, Fingernägel zum Kratzen oder Zähne zum Beißen. Der Gürtel des Morgenmantels oder auch ein Schal können zweckentfremdet und zum Fesseln genutzt werden. Auch das klassische Kerzenwachs kann verwendet werden, um Schmerz und Lust zu verbinden. Achtet hier besonders auf die Hitze. Normale Kerzen können sehr heiß werden, Ihr könntet Euch verbrennen. Spezielle Kerzen erreichen nur eine gewisse Hitze, die eventuell verträglicher ist. Hier kommt es auf die eigenen Wünsche an. Die Unterlage solltet Ihr mit Bedacht wählen, da hier eine kleine Sauerei entstehen kann. 😉
Wäscheklammern können ebenfalls verwendet werden, um dem Partner oder sich selbst ein wenig Schmerz zu bereiten. Man sollte aufpassen und anfangs erst mit einigen Minuten beginnen, da man erst ein Gefühl bekommen sollte, wie weit man gehen kann. Übertreibt man hierbei, besteht die Gefahr, dass Schäden entstehen wie beispielsweise absterbendes Gewebe.

Englische Erziehung - Symbolfoto

Die Englische Erziehung

3. Umsetzung

Bei der Verwendung und Umsetzung aller bereits genannten Ideen gibt es viele Punkte, die beachtet werden sollten, speziell bei Einsteigern. Fixiert man jemanden, so müssen die Gliedmaßen beachtet werden. Hier muss sowohl der Dom wie auch der Sub ein Auge darauf haben. Tritt ein starkes Kribbeln oder ein taubes Gefühl ein, so muss die Fixierung sofort gelöst werden. Beim Fesseln selbst sollte beachtet werden, dass der Kopf nicht über einer Kante hängt oder auf einer weichen Oberfläche abgelegt wird. Nutzt man Handschellen, so sind eventuell scharfe Kanten eine potenzielle Gefahr. Hier also auch Augen auf. Die Schläge, die man durchführt, egal ob mit der bloßen Hand oder mit einem Hilfsmittel, sollten dabei von Anfängern auf gar keinen Fall auf den Kopf, an den Hals, in den Nacken, die Gelenke oder die Nierengegend gehen. Ohrfeigen im Gesicht sind möglich, hier besteht die kleinste Gefahr, bei den anderen Bereichen sind mögliche Schäden nicht auszuschließen. Man kann auch die Haut durch leichte Schläge mit der flachen Hand aufwärmen. Bereiche wie Po, oberer Rücken oder Oberschenkel bieten sich dafür am besten an. Hierdurch wird die Durchblutung gefördert, wodurch die Haut „aufgewärmt“ wird.

4. Unfall

Bei dem Wort Unfall verliert man eigentlich sofort die Lust und möchte dies natürlich so gut es geht vermeiden. Doch auch dies ist etwas, was vor allen Dingen bei Amateuren passieren kann. Treten schwere Verletzungen auf, so sollte man sich umgehend an einen Notarzt wenden. Macht Euch dabei wenig Gedanken über eine mögliche Scham. Ärzte haben zum einen eine Verschwiegenheitspflicht, wodurch dieser Fauxpas nie an die große Glocke gehängt werden kann. Zum anderen haben Ärzte in der Regel schon einiges gesehen und erlebt, wodurch die vorherrschende Situation ebenfalls abgeschwächt wird.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass es einige Punkte gibt, die beachtet werden sollten, bevor man sich in das Abenteuer BDSM stürzt. Doch wenn Ihr diese Punkte beachtet und immer mehr an Erfahrung gewinnt, dann werdet Ihr große Freude finden.


'BDSM Knigge' hat 1 Kommentar

  1. 2. Januar 2018 @ 10:57 anonymer Genießer

    Dank für den die Fantasie beflügelnden Beitrag.


Schreibe bitte hier deinen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



AGB Datenschutz & Sicherheit Widerrufsrecht Service & Beratung Impressum Über ORION Presse ORION Grosshandel / wholesale Partnerprogramm

Jugendschutzprogramm

Partnerseiten: ORION Shop ORION Blog HC-Movie ORION Sextoys ORION Dessous

Orion International: Österreich Schweiz Dänemark Schweden Norwegen Spanien