Liebeskugeln

Erotische Stimulation & Training

Was bringt's?

  • Intimmuskeln stärken
  • Durchblutung fördern
  • Lustempfinden steigern
  • Orgsmuswahrscheinlichkeit erhöhen

Sexologin Anja Drews sagt

„Die Beckenbodenmuskulatur steht im direkten Zusammenhang mit unserem Lustempfinden! Sie umschließt die äußerst erogenen Zonen um den After, die Scheide und die Harnröhre herum. Lustgefühle beschränken sich daher nicht nur auf die Klitoris und die Vagina, sondern werden ebenso durch die „Lust-Nerven“ im ganzen Becken hervorgerufen! Sie können diese Gefühle durch das Spiel mit der Beckenbodenmuskulatur zusätzlich steigern!“

So funktioniert's

Klassische Liebeskugeln bestehen aus zwei hohlen Kugeln mit jeweils einer kleinen Metallkugel im Inneren. Durch Bewegung werden die Kugeln in Rotation versetzt und Schwingungen breiten sich aus – die Nerven im Inneren der Vagina werden stimuliert. Gleichzeitig spannt sich die Beckenmodenmuskulatur an, um die Kugeln zu halten – ein effektives und zugleich lustbringendes Training.

Was gibt es zu beachten?

Liebeskugeln gibt es in unterschiedlichen Größen und Gewichtsklassen. Fangt am besten mit den größeren leichteren Kugeln an.

Empfohlen werden zweimal am Tag 15 Minuten. Allerdings wirken die Kugeln nur beim Gehen, nicht beim Sitzen oder im Liegen!

Also Ladies, auf geht’s!

Alle Liebeskugeln findet Ihr hier »

Tipps & Übungen
von Sexologin Anja Drews

Sind Sie bereit für ein paar Lustgefühle? Dann stellen Sie sich mit leicht gebeugten und hüftbreit auseinander gestellten Beinen entspannt hin. Sie können sich auch hinlegen. Schließen Sie die Augen und fühlen Sie in Ihr Becken hinein. Legen Sie eine Hand auf den unteren Bauch und die andere auf den unteren Rücken. Jetzt schaukeln Sie nur mit dem Becken im Rhythmus Ihrer Atmung vor und zurück. Spielen Sie mit Ihrer Beckenbodenmuskulatur. Spannen Sie fester an, lassen Sie locker, bewegen Sie sich langsamer oder schneller.
Was fühlen Sie? Breitet sich womöglich eine leichte Erregung aus? Wunderbar, oder!? Nutzen Sie diese Energie für sich.

Ihre Beckenbodenmuskeln können Sie ganz einfach trainieren: In einem speziellen Kurs für Beckenbodengymnastik, beim Yoga und Pilates. Oder einfach zuhause, im Büro oder an der Bushaltestelle. Tatsächlich! Denn dieses Training können Sie durchführen, ohne dass es jemand bemerkt. Spannen Sie Ihre Beckenbodenmuskeln drei Sekunden lang so an, als würden Sie Ihren Urinstrahl aufhalten. Dann entspannen Sie wieder. Dies können Sie mehrmals und über den Tag wiederholen.

“Ich würde meinen, es lohnt sich für alle Frauen, ihrem Beckenboden besondere Beachtung zu schenken! Ob Schwangerschaft, Älterwerden oder einfach nur Lust: Wenn Sie Ihr Becken regelmäßig trainieren, fördern Sie damit die Durchblutung und werden sich gleichzeitig Ihrer Lust bewusster.”

Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Abgabe nur solange der Vorrat reicht. Nur online.

Katalog GRATIS bestellen

Mehr entdecken